Tatüü tataa – die Ringe ist da…

Vorhin klingelte das Telefon, und dran war die freundliche, inkompetente Goldkrempel-Fachverkäuferin des Juweliers Deiter aus dem Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim.
Die gute Frau begrüßte mich freudig mit den Worten: „Hallo Herr Fischer, ihre Trauringe sind angekommen und können abgeholt werden!

An und für sich ja keine schlechte Nachricht, schließlich hatten wir die Ringe ja bereits im Juli bestellt, damit sie auf jeden Fall pünktlich zu unserer Trauung am 12. November dieses Jahres da seien.
Nur, wir hatten diese Ringe ja bereits am 10. November 2010 abgeholt bei Deiter!!!
Und geheiratet hatten wir ebenfalls schon, nämlich am 12. November 2010!

Verwirrend, nicht war?  Aber so geht es uns auch!
Die ganze Geschichte mit den Ringen ist sehr komplex, und wir sind wirklich froh, dass wir nicht an Zeichen glauben. Ansonsten hätten wir uns an dieser unseren Ehe wohl gar nicht erst versuchen brauchen!  🙂

Und hier die ganze Geschichte:

  • irgendwann im Juli 2010:  Bestellung der Ringe
  • ein paar Wochen später noch immer keine Rückmeldung, obwohl ja alles so schnell gehen solle.  Auf Nachfrage versprach man uns, mal nachzuforschen.
  • Anfang Oktober waren die Ringe endlich da, aber die Größe stimmte nicht; der Herrenring sollte eine Nr. kleiner bestellt werden.
  • Hier gaben wir dann auch unsere Unterschriften für die Gravur ab und kassierten die erste Flasche Sekt für die lange Wartezeit.  Ab jetzt würde alles super schnell gehen, Deiter sei ein professioneller Juwelier!
  • Ein paar Wochen später kommt ein schockierender Anruf von der freundlichen, inkompetenten Goldkrempel-Fachverkäuferin, die auch heute anrief:  wir sollten uns keine Sorgen machen.  Leider seien die Ringe abhanden gekommen, das sei sehr unangenehm.  Allerdings würde man nun neu bestellen, und der Ringhersteller habe unsere Gravur-Vorlagen auch abgespeichert, alles sehr professionell.
  • Als die Ringe dann Anfang November endlich ankamen, war die Gravur tatsächlich drauf, aber sie war falsch.  Graviert war auf beiden Ringen jeweils „Marcus 12.11.10 Juliane„, was irgendwie nicht viel Sinn machte.  Noch dazu war dies zwar eine Handschrift, aber nicht unsere eigene!
  • Die Ringe wurden wieder reklamiert; Deiter bestellte neue Ringe (das inzwischen dritte Paar Trauringe), da wir diese „falschen“ Ringe 7 Tage vor der Trauung auch nicht mehr hergeben wollten.
  • Am Abend des 10.11.2010 (~40h Stunden vor der Trauung!!) konnten wir endgültig unsere Ringe abholen, diesmal mit richtiger Gravur.  *yipieh*
  • Hier tauschten wir die „falschen“ Ringe dann gegen die richtigen Ringe aus. An dieser Stelle erhielten wir dann die zweite Flasche Sekt für unsere Geduld und die Ärger, den wir hatten.

Wir hätten wirklich gedacht, dass die Geschichte damit vollständig war.
Aber dann klingelte vorhin das Telefon, und dran war die freundliche, inkompetente Goldkrempel-Fachverkäuferin des Juweliers Deiter aus dem Rhein-Ruhr-Zentrum in Mülheim….

to be continued…

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere