Suche beendet: Wir haben ein Haus gekauft

Pünktlich zu Julianes Geburtstag war es so weit:  Wir haben mittags beim Notar in Moers den Kaufvertrag unseres Hauses unterschrieben. Damit endet die lange Suche nach einer passenden Immobilie für uns, und die Energie der kommenden Monate werden wir in die Kernsanierung des Hauses investieren.

Was wir suchten

Was wir konkret suchten lässt sich im Nachhinein nicht mehr einfach zusammenfassen. Ich bin auf dem Land groß geworden, so dass freistehende Wohnhäuser mit großzügigen Grundstücken für mich zur Normalität gehörten. In Mülheim mussten wir aber schnell einsehen, dass dies jenseits unserer Möglichkeiten lag.

Über die Jahre entwickelte sich die Vorstellung also weiter, sowohl was die angedachten Wohn- oder Grundstücksgrößen anging, als auch die Art des Hauses selbst. Erst kamen Doppelhaushälften hinzu, und später auch Reihenendhäuser. Das Suchgebiet wurde irgendwann mal ergänzt um Stadtteile, die wir zu Beginn kategorisch ausgeschlossen hatten. Nur aus Mülheim weg wollte ich nicht, da ich den Luxus des kurzen Wegs zu Arbeit sehr schätzte.

Suche mit Unterbrechungen

Wenn wir heute sagen dass wir viele Jahre gesucht haben, dann müssen wir auch zugeben, dass wir nicht immer mit vollen Engagement bei der Sache waren. Es gab Phasen, da haben wir mehrere Abende die Woche die Anzeigen gelesen und unsere Fantasie hat die Grundrisse bereits angepasst etc.

Und es gab immer wieder Phasen, in denen wir uns erst mal erholen mussten nachdem wir mal wieder von der Realität eingeholt wurden und unser „Luftschloss“ in sich zusammengefallen ist. Letztlich kam dann kurz nach dem Umzug in unsere große Wohnung in Saarn dann Philipp zur Welt, und die Prioritäten waren allesamt neu gesetzt.

Was wir fanden

Am Ende kommt es anders als man denkt. Ziemlich genau so lässt sich das Ergebnis unserer Suche zusammen fassen. Wir sind in Duisburg-Baerl fündig geworden, einem kleinen Stadtteil nördlich von Moers direkt am Rhein gelegen. Und es ist doch ein großzügiges Grundstück mit einem freistehenden, großen Einfamilienhaus. Also wirklich anders, als wir zwischendurch dachten.

Wir müssen nun zwar etwas weiter zur Arbeit fahren, können dafür aber zukünftig die Ruhe auf dem Dorf genießen. Im Nordwesten schließen sich Wiesen und Felder an, während auf der anderen Rheinseite das Stahlwerk von Thyssen-Krupp die Beeckerwerth erleuchtet. Baerl liegt also quasi direkt am Rand des Ruhrgebiets.

Fazit

Wenn wir unsere lange Suche Revue passieren lassen, dann können wir nur jedem empfehlen, nicht zu früh aufzugeben. Wir hatten einige schöne Immobilien gesehen, in denen wir uns unsere Zukunft vorstellen konnten. Aber im Vergleich mit dem nun erworbenen Haus schauen die allermeisten vorher angeschauten Immobilien nun wie ein Kompromiss aus.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere