HTPC – Die Hardware ist fertig

Dieses Wochenende hat den Durchbruch gebracht, und nun ist die Hardware des HTPC endgültig fertig. Nach den Anlaufschwierigkeiten mit den Bedienknöpfen am Gehäuse ist nun alles montiert und funktioniert wie erwartet.

Silverstone LaScala SST-LC16B-M Gehäuse

Zum Silverstone Gehäuse muss ich nun anmerken, dass ich dieses Gehäuse nicht mehr bedingungslos weiterempfehlen kann aus verschiedenen Gründen:

  • lediglich die Front ist aus gebürstetem Aluminium. Der Deckel dagegen ist matt schwarz lackiert und hat eine unangenehm raue Oberfläche, die keinen hochwertigen Eindruck macht.
  • Die Lackierung des Deckels wirkt nicht sehr robust.
  • Es sind bereits etliche der Gewinde in dem Blechgehäuse kaputt gegangen, nachdem ich die Schrauben 2-3x anziehen musste. Manche Schrauben drehten durch und ließen sich noch mit Locktite retten, während ein anderes noch schlimmer kaputt war.
  • Das Gehäuse wackelt auf einem ebenen Untergrund, und die Füße sind nicht einstellbar.

IR-Einschalter

Um den HTPC einzuschalten kaufte ich mir einen sogenannten IR-Einschalter von der Firma Atric. Sofern an dieser Platine 5V Standby-Spannung (5VSB) anliegen, lässt sich der PC über eine zuvor angelernte Fernbedienung aufwecken.
Bei der USB-Variante des Atric-IR-Einschalters ist ein Windows-7-PC übrigens nötig, da die Software zum Konfigurieren momentan nur für Windows verfügbar ist.

Mein Mainboard stellte leider die 5VSB nicht zur Verfügung. Dies ließ sich aber lösen, indem ich direkt an der Mainboard-Versorgung die Spannung anzapfte.

Verkabelung

Der HTPC hängt mittels HDMI-Kabel am Fernseher. Da ich zufällig noch den Tipp fand, wie sich der Fernseher mit 1:1 Pixelmapping ansteuern lässt (steht so nicht im Handbuch!), habe ich nun ein scharfes Bild ohne Overscan etc.

Mittels optischem Kabel wird das Audiosignal an den AV-Receiver übertragen. Dieser sorgt für die Wiedergabe von MP3s, Webradio oder Videos an die beiden HECO-Lautsprecher im Regal.

Ein zweites optisches Kabel leitet das Audiosignal des Fernsehers ebenfalls zum Receiver. Dies kommt zum Einsatz, wenn im TV z.B. ein Spielfilm kommt. Für „normales“ TV schauen (z.B. Nachrichten) reicht der Sound des Fernsehers aus, und der Receiver bleibt aus.

Sämtliche dieser Anwendungsfälle habe ich in „Activities“ meiner programmierbaren Harmony-Fernbedienung automatisiert, dass die Ein- und Ausgänge der Geräte nun immer passend geschaltet werden.

Nächste Schritte

Nachdem die Hardware nun fertig montiert im Schrank steht, folgt als nächstes die Einrichtung der Software. Ich werde OpenELEC installieren, damit der HTPC möglichst schnell startet. Ein paar größere Baustellen wird es voraussichtlich noch geben:

  • Einrichtung der Fernbedienung
  • Einrichtung des IMON LCDs mit Hilfe von LCDproc
  • Konfigurieren des TVheadend Servers und einrichten in Kodi
  • Einrichten meines Ambilight-Nachbaus

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere